Handgestricktes, Genähtes und Holzarbeiten

Handgestricktes, Genähtes und Holzarbeiten

Montag, 25. Juni 2012

Desaster am Sonntag morgen - Überfall auf den Gemüsegarten .....

Das wird heute ein längerer Post, denn was am Sonntag morgen geschah, war ein großes Desaster!!!

Aber laßt mich am Samstag beginnen:
Nach einigen Stunden Gartenarbeit haben wir endlich ein paar Bilder von unserem Gemüsebeet gemacht:
 Die Erdbeeren in den Pflanzsteinen waren fett und voller Blüten und hatten schön viel Früchte angesetzt.
 Die grünen und gelben Buschbohnen kamen nach den kühlen Temperaturen zwar später, aber überall hatten sie nun auch Blüten angesetzt und standen schön da.
 Am meisten haben wir uns gefreut, daß Brokkoli und Rotkohl zum ersten Mal prächtig gediehen! 
Vornedran wächst Knollensellerie. Was hatten wir uns gefreut .......
 Nach dem schlechten Zwiebeljahr 2011 versprechen die Zwiebeln in diesem Jahr wieder schön dick zu werden. Die Schlotten verheißen gute Ernte :O)
Und dann kam der Sonntag morgen ......... halb 8 Uhr ...... das Grauen eines jeden Gärtners......ich dachte, ich seh nicht recht und rieb mir erst mal die Augen .... aber es war wirklich passiert!!!
SPUREN im Beet .......bei dem Anblick hätten wir heulen können .....
 Von einem anschliessenden Grundstück sind drei Schafe ausgebüchst und haben ihr Frühstück in unserem Gemüsebeet genommen .....
 Von Brokkoli und Rotkohl ist nichts mehr übrig........
 ..... auch die Buschbohnen wurden nicht verschont.......
 Sogar die Erdbeerpflanzen haben sie fast ganz abgefressen ......
 Ein Teil vom Zwiebelfeld ist verwüstet und zum Schluß haben sie noch die Kohlrabi-Kiste von unserem Nachbarn leergeputzt .......das eine Schaf stand sogar mitten in der Kiste und fraß rundherum.......
Was verschont blieb, sind die Knollensellerie, die Möhrchen, naja, und die Gurken, die mochten sie wohl nicht wegen der haarigen Blätter.....
Ja, somit war aber der Sonntag gelaufen.......und die Gemüsesaison fällt in diesem Jahr wohl spärlich aus.... mal sehen, was wir noch nachpflanzen können ....für vieles ist es aber schon zu spät jetzt.....

Noch was Erfreuliches zum Schluß ... es gibt endlich mal wieder ein neues KNUFFELBÄRCHEN  :O)

Ganz herzlich möchte ich auch noch unsere neue Leserin Nana begrüßen!

Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Kommentare:

  1. ach jesses, das ist einerseits sehr sehr ärgerlich, aber andererseits auch wieder lustig, weil die schäfchen haben sich ja überhaupt nichts dabei gedacht und du hast es auch noch so schön bildlich festgehalten :-)

    lg patti

    AntwortenLöschen
  2. Oje - liebe Claudia - das ist ja ärgerlich um so viel Arbeit und Liebe, die du in den Garten gesteckt hast - ich hoffe, die Schafe haben das leckere Gemüse zu schätzen gewusst! Ein bisschen muss ich schmunzeln - sorry - die Fotos sind einfach klasse und der Post liest sich wie ein kleiner Krimi! Und ein bisschen erinnert es mich an Petterson und Findus. Lass den Kopf nicht hängen! Trotzdem eine schöne Woche!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebste Claudia
    Du meine Güte.... da bin ich wirklich sprachlos!
    Kopf hoch - und trotzdem einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudia!Das ist ja wirklich ein Pech und ich hoffe,die Schafe haben ein bißchen Bauchweh gekriegt nach den für sie leckeren Frühstück.
    Wirklich traurig,wenn man das Gemüse so liebevoll anbaut und dann diese bösen Weißen kommen. Vielleicht erholt sich ja die eine oder andere Pflanze noch.
    Liebe Grüße Erika.

    AntwortenLöschen
  5. Ach herrje, so lustig Deine Fotos auch sind, auf der anderen Seite ist es dann nicht mehr so lustig, wenn man all die Mühe und Arbeit, die man investiert hat so verwüstet vor sich sieht. Aber die Schäfchen scheinen Feinschmecker zu sein... Und Mitleid mit Euch hatten sie auch ein bisschen, denn immerhin haben sie noch Möhren, Gurken und Sellerie übrig gelassen.

    Ich wünsch Dir trotz allem einen schönen Wochenbeginn!
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  6. Ach Du jeh!
    Das ist ja superärgerlich! Auch wenn es ganz lustig aussieht, wie die Schäfchen da stehen, ich hätte mich auch geärgert.
    Vielleicht erholt sich das eine oder andere Pflänzchen ja noch, drücke Euch die Daumen!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Oh mei...das ist ja eine Horrorvorstellung!!! Die ganze Arbeit....achje....Ihr tut mir echt leid....
    Trotzdem eine schöne neue Woche! Nimm es mit Humor...
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  8. ohweh was für ein jammer, die hatten wohl aber ordentlich hunger. mensch das ist ja so schade.
    wünsche dir trotz allem einen schönen start in die neue woche.
    lg stefie

    AntwortenLöschen
  9. Oh je, das muss ja ein Schock gewesen sein! Ich drück die Daumen, dass sich dein schöner Garten ein wenig erholt.
    Wahrscheinlich wollten die Schafe mal ein Feinschmeckerfrühstück.
    Was sagt denn der Schäfer dazu?
    Liebe Grüße
    Conni

    AntwortenLöschen
  10. Ohhh Claudia ...wie furchtbar !!!
    Ich hat de Schafe gegrillt !!! LOL
    XXX
    Liz

    AntwortenLöschen
  11. Dearest Claudia,
    What a disaster... This must have been plain horror for watching and seeing all your hard work and excellent crop of summer VANISH.
    Sheep are nice animals but not in one's veggie garden.
    What a fate.
    So sorry for both of you.
    Sending you hugs and love,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  12. Frechheit! Ich hoffe der Nachbar rückt mal eine Lammkeule als Entschädigung raus.
    Da fällt mir ein, dass wir auch am letzten Ende des Gartens Schafe als Nachbarn haben.
    Ist der Zaun kaputt gegangen? Oder wie sind die bei euch rein gekommen?
    Ich hoffe du hast den Ärger und Frust schon etwas verdaut. Vielleicht bauen sich die Pflanzen wieder neu auf.
    Versuch mal neu zu säen und pflanzen, nur weil man üblicherweise im Juli erntet, heißt das ja nicht, dass es im September nicht auch möglich ist. Die warme Zeit geht doch fast bis in den Oktober rein.
    Alles Gute!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Boah, wie krass! Auf der einen Seite ist das echt schlimm, was die Schafe da anrichteten, darf ich aber augenzwinkernd sagen: sie hatten einen guten Geschmack.

    Nana

    AntwortenLöschen
  14. Ach du grüne Schei..e....!!! Das schreit nach Knuddels und ganz viel Umarmungen schicken.
    Bei uns war mal ein Rind vom Nachbar unterwegs und das sah danach ähnlich aus.
    Liebe Grüsse
    veflixteNadel

    AntwortenLöschen
  15. Oh Nein das ist ja wirklich der Horror, ich hätte wohl geweint, wegen der ganzen Arbeit, , die ihr euch so lange schon gemacht habt , sowas ist ärgerlich ohne Ende.
    Aber ich gebe den anderen recht, es hat auch was lustiges, wie die Schafe da im Beet stehen, und alles futtern.
    Kannst du dich irgendwie mit dem Nachbarn einigen? Das müßte machbar sein. Lammkeule oder Wolle für den Schaden...
    Ich drück dir die Daumen, liebe Claudia, und Grüße dich herzlich, Cornelia

    AntwortenLöschen
  16. *DrückDich
    manchmal ist das Leben echt gemein... wer weiß wofür das gut ist :o)))
    Positiv denken!!!
    Ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  17. Auch du grüne Neune! Gibts heute Hammelbraten????? Ich hätt die Biester erschossen!!!!! Geht ja gar nicht!!!!! Ich fühle absolut mit Euch!! Drückerli

    AntwortenLöschen
  18. Ein liebes Hallo

    und vielen Dank für deine netten Grüße und Kommentar!

    Die Liebe zur Natur kann man in folge bei dir lesen und sehen, danke von Herzen dafür, mach weiter so, toll!

    Ich wünsche dir eine schöne Woche und hoffe, dass du all das erledigt bekommst, was du dir vorgenommen hast – mit viel Liebe von Herzen ♥ Monika

    AntwortenLöschen
  19. das tut mir so leid so viel Arbeit was drin steckt und dann alles weg... auch wenn liebe Schafe sind aber so was darf doch nicht passieren, was sagen die Besitzer denn dazu!!!!

    Drück dich mal lieb!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  20. Oh das tut mir aber leid!!!
    Da kann frau schon etwas wütend werden, das verstehe ich! Wir haben den Garten auch immer "unter Strohm" damit unsere Milchmädchen wirklich keine Chance finden den Garten zu plündern... aber in einem Privatgarten ist das nicht eure Sache.....
    Hoffe, dass dir die Gartenfreude nicht vollständig vergangen ist!! und sende dir ganz liebe Grüsse
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Claudia,
    das tut mir schrecklich leid für dich. So viel Arbeit und jetzt ist alles hin. Hast du wenigstens den Schafen gedroht, dass sie sich beim nächsten Mal in der Bratreine wieder finden werden......

    Hoffentlich zeigt sich der Halter der Schafe wenigstens ein wenig erkenntlich.

    Aufmunternde Grüße schickt dir
    Karin

    AntwortenLöschen
  22. 3 Schafe... nur 3 Schafe!!! Und binnen kürzester Zeit gleicht Euer üppiger Gemüsegarten einer wüsten Einöde. Unglaublich! Unfassbar! Wieviele Wochen hat Euer Nachbar seine Schafe zuvor auf Nulldiät gesetzt? Ich fühl so richtig dolle mit Euch, ich glaub, mir wären vor Fassungslosigkeit die Tränen in die Augen gestiegen. Und dann so ein unschuldiger Blick mitten aus der Gemüsekiste. Ja, ja, die Unschuldslämmer...
    Aber da es sich nicht mehr ungeschehen machen lässt, hilft nur der Blick nach vorne und auf das ausweichen, was noch Chancen hat, zu wachsen. Wobei dieses Jahr ja die Sonne bislang eher spärlich war, stehen die Chancen gut, dass sich das Ganze noch weit in den Herbst mit freundlicherem Wetter reinzieht und der späten Ernte nichts im Wege steht.

    ♥-liche Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  23. Oh je Claudia,
    das ist ja ein Unglück. Naja, waren wenigstens die Räuber glücklich oder wie lautet denn jetzt die Kehrseite der Medaille? Deinen neuen Bären habe ich auch grad bewundert. Der ist sooooo lieblich. Ich mag ihn gleich, weil er den Lavendel liebt ;-))
    Ich wünsch Dir eine sonnige Woche
    Liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Claudia,
    das Beste an der Geschichte ist dein sehr lebendiger Post. Ich kann Euch so nachfühlen. Wir haben beides. Gemüsegarten und Schafe! Diese Spezies weiß sehr wohl, was gut ist. Karottenkraut fressen sie nicht, aber Kohl - sehrwohl.
    In diesem Jahr wächst der Kohl wegen der Feuchte prächtig, umso schmerzlicher der Anblick der Verwüstung. Brokkoli treibt an den Seiten nochmal kleinere Röschen aus. Beim Blättern deines Posts erwartete ich ein Unwetter und mußte ein klein wenig beim Anblick der Schafe schmunzeln (aber nur ein wenig), kenne ich die Vielfraße nur zu genau. Naja, da ist wohl eher erst mal eine Flasche Wein zur Beruhigung nötig und die Sommer-Wachstumszeit wird einen Teil wieder gerade rücken, alles natürlich nicht. Da brauchts viel Geduld bis zum nächsten Jahr.
    Bei uns hatten zwei ausgebüxte Nachbarhunde in diesem Frühjahr 7 Hühnerküken verspeist, die wurden aber kleinlaut vom Nachbarn ersetzt.
    Haltet die Gärtnerohren steif, das wird schon wieder.

    GGGLG
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Claudia,

    oh wie ärgerlich...ich kann es euch gut nachvollziehen, wie euch zumute war....sowas wünscht sich keine Gartenbesitzer....

    Die Gewitterbilder sind ja enorm...dafür wurdet ihr dann mit einem schönen Regenbogenbelohnt...

    Liebe Grüße Klaudia
    ....die mit den Blogrunden etwas nachhinkt;-)

    AntwortenLöschen

♥ HERZLICHEN DANK FÜR DEINE LIEBEN WORTE!♥
Auch wenn ich nicht immer antworten kann, freue ich mich über jeden lieben Kommentar von Euch!