Handgestricktes, Genähtes und Holzarbeiten

Handgestricktes, Genähtes und Holzarbeiten

Montag, 8. Februar 2016

Berta und ich gehn zum Maskenball .........ein Gedicht ...

...ich hoffe, ihr hattet alle ein wunderschönes Wochenende ... 
... wir haben Sonne geniessen dürfen, Bilder dazu in den nächsten Tagen :O) ...
... für heute hab ich nur ein Gedicht von dem ...
... lieben Hern Ringelnatz ...

 Berta und ich gehn zum Maskenball

Gänse, die als Prinzessinnen sich weiden.
Schafsköpfe, die als Schafskopf sich verkleiden.
Türken, die eine Bettlerin
Mit »Frau Geheimrat« titulieren,
Cowboys mit Oberlehrermienen. – –
Nur die dabei verdienen und bedienen,
Erkennen solchen Unfugs Sinn.
Und beinah nur für diese Wenigen
Mischen wir andern uns auf buntem Teller
Zum außerordentlichen italienischen
Salat, als Stückchen dran und drin.
Berta, frisier dich etwas schneller!
Weil ich ein fertig angezogener Chinese bin.
Es braust ein Ruf wie Donnerhall, –
Berta, wir gehn zum Faschingsball,
Zu Karnevallerie Krawall,
Pot-Pickles, Mixed-Pourri und Drall.
Denn mancherlei im Leben – vielerlei! –,
Das man nicht sagt, lässt tanzen sich und grölen.
Und köstlich ist ein unverbindlich Küssen.
Maria Stuart, heute bist du frei.
Rasch! Gieße Flieder in die Achselhöhlen!
Nimm diese Mark für Trambahn und mal müssen.
Das Auto hin, das werde ich bezahlen.
Bin ich nicht nett??
Und geh heut nacht mit wem du willst in das Schafott.
Mach zu! Mein Hütchen – und mein Paletötchen. –
Steig ein! – Die Schlüssel? – Und die Schinkenbrötchen?
Töff töff rrrr –
*
Das Auto hält. Portier und Lichter strahlen.
Das Auto will ich, wie gesagt, bezahlen.
Doch, Berta Stuart, nun verlaß ich dich.
Zum Abenteuern muss man Freunde meiden.
Wie wir uns heute nur für andre kleiden,
Zuletzt erlebt ein jeder doch nur sich.
Du!: Morgen, überm Eimer denk an mich!
Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Mit diesen Zeilen wünsche ich Euch allen, die ihr aktiv am Karnevalstreiben teil nimmt, tolle und närrische und hoffentlich sturmfreie  Tage!
Für alle, die arbeiten müssen, ruhige und stressfreie Arbeitstage!
Und für alle anderen einfach schöne, glückliche,
kreative, gemütliche Tage!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Freitag, 5. Februar 2016

Bei Einbruch der Dämmerung ......

... ging ich zwischen zwei Regenschauern ...
... gestern mal schnell durch den Garten ...
... daher sind die Bilder auch ein wenig duster ... 
... die Schneeglöckchen zeigen sich doch noch ... 
... und die Mininarzissen haben schon Knospen! ...
Wohl sind die Königinnen der Blumenwelt die, die auf der Höhe des Frühlings blühen, Maiblumen, Jasmin und Rose. Aber auch noch am gefrornen Fenster dem schlanken Wuchs der über dem Wasserglase schwebenden Hyacinthe, dem Krokus, der noch aus dem Schneegefild heraus sein buntes Glockenköpfchen heben muß, zu lauschen, es kann über die Wonnen der Rosenzeit gehen. Erinnerung, Sehnsucht, Hoffnung sind die Begleiter der ersten Frühlingsboten und Sehnsucht beglückt oft mehr als Besitz.
Karl Ferdinand Gutzkow (1811 - 1878) ... meine Christrose blüht mit Verspätung ...
... die Rosafarbene blüht seit langem mal wieder ...
 ... am Himmel kommen die nächsten Regenwolken ...
... und die Clematis reckt ihre Triebe empor ...
... ganz Rechts ist wilder Vergißmeinnicht, der eine erste Blüte hat! ...
... Leider etwas fern und schlecht zu sehen ...
... in der nächsten Regenpause versuch ich es nochmal ;O) ...
Euch allen einen schönen Freitag und einen guten Start in ein
schönes, fröhliches und gemütliches Wochenende!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Mittwoch, 3. Februar 2016

Backen mit Kindern ...FASCHINGSBRÖTCHEN ....und ein Gedicht ...



ZUTATENLISTE
Füllung:
etwa 70 g Vollmilchschokolade

Hefeteig:
375 g Weizenmehl
1 Pck.Trockenhefe
50 g Zucker
1 Pck.  Vanillin-Zucker
50 g weiche Butter oder Margarine
1 Ei (Größe M)
150 ml Milch
3 geh. Dekor-Konfetti
Zum Verzieren:
100 g Puderzucker
etwa 3 EL Wasser Back- und Speisefarbe
, z. B. Rot, Blau, Grün
etwas  Dekor-Konfetti

Für das Backblech: 
Backpapier 

Für die Füllung Schokolade in 15
Stücke brechen.  Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C

Hefeteig: 
Mehl mit Trockenhefe sorgfältig mischen. Füge
Zucker, Vanillin-Zucker, Butter oder Margarine, Ei und Milch hinzu. Alles mit einem Mixer (Knethaken) auf mittlerer Stufe in etwa 2 Min. zu einem
glatten Teig verrühren. Füge nun das Dekor-Konfetti hinzu und knete es kurz unter.
Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einer 30 cm langen Rolle formen.
Die Rolle in etwa 15 gleich große Stücke schneiden. In jedes Teigstück ein
Stück Schokoladedrücken und  runde Brötchen daraus formen. Die Brötchen auf das Backblech setzen und  in den Backofen auf die mittlere Schiene schieben.
Backzeit: etwa 15 Min.
Die Brötchen nun auf einen Kuchenrost legen und abkühlen lassen.
Verzieren:
Puderzucker in ein Schälchen sieben und ihn mit dem Wasser zu
einem dickflüssigen Guss verrühren. Verteile den Guss auf 3 kleine Schälchen und färbe
den Guss mit den Back- & Speisefarben rot, blau und grün ein. Bestreiche die
Brötchen mit Guss und streue sofort Dekor-Konfetti darauf. Lass den Guss
trocknen.
Und nun
Viel Spaß beim backen, Guten Appetit und fröhliche Karnevals- und Faschingstage, allen von Euch, die feiern :O)

Und für Euch alle habe ich noch dieses schöne Gedicht :
 
Karneval

Auch uns, in Ehren sei's gesagt,
Hat einst der Karneval behagt,
Besonders und zu allermeist
In einer Stadt, die München heißt.
Wie reizend fand man dazumal
Ein menschenwarmes Festlokal,
Wie fleißig wurde über Nacht
Das Glas gefüllt und leer gemacht,
Und gingen wir im Schnee nach Haus,
War grad die frühe Messe aus,
Dann können gleich die frömmsten Frau'n
Sich negativ an uns erbau'n.
Die Zeit verging, das Alter kam,
Wir wurden sittsam, wurden zahm.
Nun sehn wir zwar noch ziemlich gern
Die Sach' uns an, doch nur von fern
(Ein Auge zu, Mundwinkel schief)
Durchs umgekehrte Perspektiv.
Wilhelm Busch (1832-1908)

 Euch allen einen wunderschönen Tag und fröhliche
närrische Tage!

( Wir sehen es mittlereile mehr, 
wie in dem Gedicht von Herrn Busch ;O) ...) 

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Montag, 1. Februar 2016

Gold und Rot war der ............

... Sonntagmorgen ...
Die Sonne geht unter, damit Nacht werde und Menschen sich über eine neue Morgenröte freuen können.
Johann Gottfried von Herder(1744 - 1803)
Licht und Schatten
Man muß durch die Nacht wandern,
wenn man die Morgenröte sehen will.
Khalil Gibran(1883 - 1931)
 ... Leider sind die Bilder nicht so prächtig ...
... wie es in Wirklichkeit aussah ...
... ich hatte nur das Handy zum fotografieren ...
...Leider blieb der Tag nach diesem herrlichen Sonnenaufgang ...
... aber bewölkt und grau ...

Danke für Eure so lieben Zeilen über das Lach-Gedicht ;O)
Ich hab mich sehr gefreut, daß ich Euch ein Lachen, Lächeln oder Schmunzeln entlocken konnte!
Der Post hatte aber nichts mit Fasching zu tun, denn Lachen,
das sollte man immer wieder mal, nicht nur an Tagen, wo erwartet wird,
daß man lustig ist *schmunzel*   
( Das wollte ich nur nochmal erwähnen ;O) ...) 

Diese Woche wird es nochmal ruhiger bleiben, mit meinen
Ufo's bin ich noch nicht wirklich weitergekommen, 
und es ist noch nichts richtig fertig.   

Ab nächste Woche läuft es dann hoffentlich wieder normal.
( das hängt aber auch nicht mit Karneval zusammen, denn wir feiern da schon lange nicht mehr )

Euch allen einen guten Start in eine wunderschöne, fröhliche und lustige Woche, paßt gut auf Euch auf, wenn ihr unterwegs im Karneval seid und habt eine tolle und
unbeschwerte Zeit!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Freitag, 29. Januar 2016

Zum Wochenende ein Gedicht ... über das LACHEN .....

 ... denn Lachen ist gesund :O) ...
... und man sollte es nicht verlernen ...
Motto

Wie aus des Lebens Schattenseiten
oft bricht ein Sonnenstrahl hervor,
so wirkt beim Menschen in ernsten Zeiten
der echte, goldige Humor.

Weil er für einige Sekunden
den bittren Ernst vergessen macht,
wird rasch ein jedes Herz gesunden,
wenn es mal richtig krank sich lacht.
Fred Endrikat (1890 - 1942)
In diesem Sonne wünsche ich Euch allen einen
schönen und fröhlichen Freitag und
einen guten Start in ein ebenso schönes Wochenende! 
( Auch, wenn es verregnet werden soll .... )


 ... und nächste Woche kann ich Euch hoffentlich wieder ...
... etwas kreatives zeigen :O) ...

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Mittwoch, 27. Januar 2016

Winterküche ..... WINTER-RATATOUILLE .....

 ... da meine UFO's ja momentan länger brauchen ...
... für die Zwischenzeit noch was Leckeres ;O) ...
... und auch, wenn es mancherorts schon recht frühlingshaft erscheint ...
... finde ich, kann man dieses leckere Gericht trotzdem essen ;O) ...

Zutaten

Für 2 Portionen
1 kleine Aubergine, 2 Tl Öl , Salz , 4 Möhren
 1 Knoblauchzehe, 1 Tl mildem Currypulver, 1 Dose stückige Tomaten, (400 g) etwas Salz, 1 Prise Zucker
 100 g Couscous 
1 El Cashewkerne, geröstet und gesalzen 
10 Minzblätter

Zubereitung


Die Aubergine putzen und in cirka 1,5 cm große Würfel schneiden. 1 Tl Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Auberginen darin hellbraun braten und dabei leicht salzen.
. Inzwischen die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Auberginen auf einen Teller geben. Möhren mit 1 Tl Öl in der Pfanne andünsten. Den Knoblauch fein hacken, zusammen mit 1 Tl mildem Currypulver dazugeben und kurz mitdünsten. Die Tomaten (400 g) und 100 ml Wasser zugeben. 
Aufkochen, mit Salz und 1 Prise Zucker würzen.
Bei milder Hitze 10 Min. garen. 
100 g Couscous mit etwas Salz in einer Schüssel mit 150 ml kochendem Wasser übergießen. 
Zugedeckt mind. 5 Min. quellen lassen.
Die gerösteten und gesalzenen Cashewkerne grob hacken.  Minzblätter fein schneiden und zusammen mit den Auberginen unter die Sauce mischen. Kurz erhitzen und mit Couscous anrichten.
 Mit einigen Minzblättchen und den Cashewkernen bestreut servieren.
 GUTEN APPETIT!

Das ist so lecker und schmeckt nicht nur an kalten Tagen ;O)

Euch allen einen wunderschönen und gesunden Tag!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Montag, 25. Januar 2016

Wintersonne ......

Wintertag

Über schneebedeckter Erde
Blaut der Himmel, haucht der Föhn –
Ewig jung ist nur die Sonne!
Sie allein ist ewig schön!

Heute steigt sie spät am Himmel
Und am Himmel sinkt sie bald,
Wie das Glück und wie die Liebe,
Hinter dem entlaubten Wald.
Conrad Ferdinand Meyer (1825 - 1898)
Es geht wohl anders als du meinst:
derweil du frei und fröhlich scheinst,
ist Lenz und Sonnenschein verflogen,
die liebe Gegend schwarz umzogen;
und kaum hast du dich ausgeweint,
lacht alles wieder, die Sonne scheint -
es geht wohl anders, als man meint!
Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff (1788 - 1857)
... Ich hoffe,ihr hattet alle ein wunderschönes Wochenende ...
... ohne Eisregen ...
... mit viel Sonnenschein ...
 ... Bei uns war es eher trüb und regnerisch ...
... aber wir blieben vom Eisregen verschont ...

In den nächsten Tagen weiß ich nicht, ob ich jeden Tag einen Post schaffe.
also, bitte nicht wundern, wenn es an dem ein oder anderen Tag keinen Post geben wird.
Meine Tage sind gerade vollgepackt, und begonnene Dinge werden nicht so schnell fertig, wie es mir gefallen würde.
Ich werde aber trotzdem jeden Tag bei Euch vorbeischauen! 

Euch allen nun einen guten Start in eine schöne, kreative, fröhliche
und glückliche Woche!
( die heute morgen bei uns mit 11° + begonnen hat!!! )

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Freitag, 22. Januar 2016

Und nochmal KONFETTISOCKEN .......

... diesesmal in Grau mit Ocker ...
... in Größe  37/38 ...
 ... Fußlänge ungedehnt 22 cm ...
 ... Rohr zum Krempeln 12,5 cm ...
 ... wieder ein Paar für die Vorratskiste ...
... sie sind noch zu haben ;O) ... 
Euch allen einen schönen Tag 
und einen guten Start
 in ein
wunderschönes, gemütliches und fröhliches Wochenende!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Donnerstag, 21. Januar 2016

Winterküche ....Rote-Bete-Torte ....

Zutaten

 Für den Belag :
1 große Rote-Bete-Knolle ( oder 3 kleinere ) 
Salz,1 säuerlicher Apfel,  
30 gramm Haselnusskerne 
  1 Stück Meerrettichwurzel 
4 Tl Tannen- oder anderer Honig  
Für den Teig 
150 g Schalotten, 100 g Butter 
20 g Zucker, 1 1/2 Tl Salz , Pfeffer 
500 g Ricotta, 3 Eier , (Kl. M), 2 Tl Rosmarin, (fein gehackt)
 150 g Mehl
 1 Tl Backpulver 
100 g gemahlene Haselnüsse 
80 g Parmesan, fein gerieben 
Backpapier

Zubereitung


Für den Belag die Rote Bete putzen, in Salzwasser in 40-50 Minuten weich kochen, abgießen und ausdämpfen lassen. Rote Bete (am besten mit Handschuhen) schälen und danach in 5-6 gleich große Stücke schneiden. 
Rote Bete gibt es auch fertig gegart und Vakuumverpackt in der Gemüseabteilung ;O)
 Beiseite stellen.
 Für den Rührteig die Schalotten in feine Würfel schneiden. 20 g Butter in einer Pfanne erhitzen, die Schalotten darin bei mittlerer Hitze in 6-8 Minuten glasig dünsten. Abkühlen lassen.
 Restliche Butter, Zucker, Salz und etwas Pfeffer mit dem Handrührgerät in 3-4 Minuten schaumig rühren, dann den Ricotta unterrühren. Eier nach und nach unterrühren, Rosmarin und Schalotten ebenfalls unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Parmesan unterrühren. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte eckige Springform (23 x 23 cm; ersatzweise eine runde Springform mit 24 cm Ø) füllen und glatt streichen.
 Apfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Apfelspalten und Rote-Bete-Stücke tief in den Teig drücken. Torte im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Gas 1-2, Umluft 150 Grad) auf der 2. Schiene von unten in 50-60 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter in der Form 20 Minuten abkühlen lassen.
 Haselnusskerne grob schneiden. Meerrettichwurzel schälen und fein reiben. Torte aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte setzen und mit Haselnüssen und Meerrettich bestreuen. Nach Belieben mit Honig beträufeln und warm servieren.
GUTEN APPETIT!
Euch allen einen wunderschönen,
 leckeren und gesunden Tag :O)

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Mittwoch, 20. Januar 2016

Januar ....ein Schneegedicht ......

 Januar

Wohin man schaut, nur Schnee und Eis,
Der Himmel grau, die Erde weiß;
Hei, wie der Wind so lustig pfeift,
Hei, wie er in die Backen kneift!

Doch meint er`s mit den Leuten gut,
Erfrischt und stärkt, macht frohen Mut.
Ihr Stubenhocker schämet euch,
kommt nur heraus, tut es uns gleich.

Bei Wind und Schnee auf glatter Bahn,
Da hebt erst recht der Jubel an.
Robert Reinick (1805-1852)
 
 ... so herrlich, wie in dem Gedicht beschrieben ...
 ... war es dann aber doch nicht, als wir am WE unterwegs waren...
 ... bei uns direkt ist gar nichts weiß, früh morgens ein wenig Reif ... 
... und es soll ja schon wieder milder werden ...
... zum nächsten Wochenende ...
... Wer also Schnee hat und ihn geniessen kann ...
... sollte das noch tun *schmunzel* ...

Euch allen einen schönen und glücklichen Wintertag!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Dienstag, 19. Januar 2016

" Die Termine drücken ..." .....

... so lautet ein beliebter Satz der Kollegin meiner Freundin ...
 ... also, mußte eine entsprechende Hülle ...
... für ihren Terminplaner her ...
... und das in PINK ...
... denn sie liebt diese Farbe ...
... als hab ich in meine Vorräte geschaut ...
... und bin fündig geworden ...
... noch ein passendes Stickbildchen dazu ...
 ... das Ganze ohne Jahreszahl ...
 ... damit sie lange Freude hat an ihrer Terminverpackung ;O) ...
 ... und wieder einen kleinen Wunsch erfüllt *lächel* ...

Euch allen einen schönen , bunten und fröhlichen Tag,
und ganz ohne Termindruck *schmunzel*

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Montag, 18. Januar 2016

Wolkenspiele im Januar .....

... alles von einem Tag und ohne Worte ...

Euch allen einen guten Start in eine neue Winterwoche.
Kalt ist es geworden und es gab stellenweise sogar ein bischen Schneeflockentanz.
Bilder dazu aber in einem nächsten Post.

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Freitag, 15. Januar 2016

Ich nenne sie KONFETTISOCKEN .......

... heute in hellen Brauntönen ...
... mit farblich passenden Tupfen, Sprenkeln oder Strichen ...
... ganz wie ihr wollt *schmunzel* ...
... für Größe 37 ...
 ... Fußlänge ungedehnt 20,5 cm ...
 ... Rohr zum krempeln 10,5 cm ...
 ... und ab in die Vorratskiste ...
( hier )
 Jetzt, wo der Winter doch nochmal zurückkommt, 
kann man nicht genug wärmende Socken haben, also
klappern die Stricknadeln fleissig weiter ;O)

Euch allen einen schönen und kuscheligen Tag und
einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Donnerstag, 14. Januar 2016

Gedanken zu einem Kinobesuch ....oder ......

 ... ein lustiges Gedicht ...
... das ich durch Zufall gefunden habe ...
... und gerne mit Euch teilen möchte *schmunzel* ...


Komm mit mir in das Cinema...

Komm mit mir in das Cinema,
Dort findet man, was einmal war:
Die Liebe!
Liegt meine Hand in deiner Hand
Ganz übermannt im Dunkel,
Trompetet wo ein Elefant
Ganz plötzlich aus dem Dschungel -
Und schnappt nach uns aus heißem Sand
Auf seiner Filmenseide,
Ein Krokodilweib, hirnverbrannt,
Dann - küssen wir und beide!
Else Lasker-Schüler (1869-1945)

 Euch allen einen schönen und fröhlichen Tag!

♥ Liebe Grüße Claudia ♥

Mittwoch, 13. Januar 2016

Schneeglöckchen, weiß Röckchen ......

... nein, es gibt keine Gartenbilder heute ...
... sondern ...
... Schneeglöckchen auf einem Tischläufer ...
... appliziert auf Naturweiß ...
 ... erstmal Schneeglöckchenteile vorbereitet zum aufbügeln ...
 ... schön eins nach dem anderen aufgebügelt ...
 ... mit Blätter versehen ...
 ... Fertig ...
 ... dann alles mit Zickzack umnäht ...
 ... und eine beige Rückseite dagegengenäht ...
... leider ohne Bild, hab ich vergessen ...
... und morgen wird sie bei einem Geburtstagskind ...
... zum 70.sten Geburtstag überreicht :O) ...
... ein Schneeglöckchen war übrig ...
... also wurde auch die Karte appliziert ...
 Ich hoffe, das Geburtstagskind freut sich darüber!

Euch allen einen schönen und hoffentlich nicht allzu stürmischen Wochenteiler! Bei uns hat es in der Nacht ziemlich geweht und geregnet.

♥ Liebe Grüße Claudia ♥